Unsere Arbeit


Auf einige unserer größeren Arbeiten wird in den obigen Buttons hingewiesen.

In den über 50 Jahren unseres Bestehens ist so viel angepackt und geleistet worden, so das nur einige Punkte hier und auch unter dem Punkt Geschichte aufgeführt werden können.

Dem Heimat - Ring Lorup gehören inzwischen über 500 Mitglieder an, zusätzlich noch unsere zahlreichen Freunde und Bezieher der Beldertunscheere im In- und Ausland.

Somit gehören wir nicht nur zu den ältesten Heimatvereinen, sondern auch zu den größten Heimatvereinen im Emsland.

Ein Verein lebt aber nicht von den großen Aktionen, sondern von den vielen kleinen Aktionen und Veranstaltungen. Ich möchte hier nur auf die Mitgliederversammlungen, Vortragsveranstaltungen und Klönabende hinweisen. Diese Veranstaltungen erfordern genau soviel Arbeit und Einsatz.

An dieser Stelle wird jeweils im Dezember jeden Jahres der Rechenschaftsbericht des Vorstandes für die Zeit von November des Vorjahres bis Oktober des laufenden Jahres zu lesen sein.


Unsere Arbeit im letzten Jahr

Wir berichten über die Aktivitäten des Heimat Ring Lorup in den vergangenen zwölf Monaten von Oktober 2017 bis September 2018.

Oktober 2017:
Auch zur Kirmes 2017 hatten wir die Remise und die Drechslerei wieder geöffnet. Von der Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung „ländlicher Haushalt“ wurde rege Gebrauch gemacht. Es werden hier Ausstellungsstücke aus den letzten hundert Jahren gezeigt. Diese Ausstellung findet immer großen Zuspruch und soll noch länger in dieser Form gezeigt werden. Vor allen Dingen, da ständig neue Ausstellungsstücke von Freunden und Mitgliedern zur Verfügung gestellt werden. Aber auch von der Möglichkeit zum Besuch Drechslerei wurde und wird weiterhin rege Gebrauch gemacht. Ein Treffen mit dem Verein „Hümmling Feriendorf“ wegen der Nutzung der Halle auf dem Bauhof fand am 14. Oktober 2017 statt.
Am 26. Oktober haben wir mit den Loruper Vereinen die Termine für den Veranstaltungskalender 2018 abgestimmt. In diesem Kalender, der jetzt zum neunten Mal erschienen ist, wurden wieder über 500 Termine der Loruper Vereine und Gruppen veröffentlicht. Die entsprechenden Bilder werden jedes Jahr vom Arbeitskreis „Fotos“ zusammengestellt. An der Bücherbörse, die jedes Jahr stattfindet, haben wir uns wieder mit einem Informationsstand am 27. Oktober beteiligt.

November 2017:
Am 14.11.2017 haben wir mit einigen Vorstandsmitgliedern an einem Vortrag zum Thema „Jugend und Gewalt“ beim Landkreis Emsland teilgenommen.

Dezember 2017:
Der Heimatring Lorup hat sich am Arbeitskreis „Heimathäuser“ des Emsländischen Heimatbundes beteiligt. Nach mehrfachen Tagungen und Besprechungen fand am 18. Dezember 2017 im Heuerhaus in Lorup die Abschlussveranstaltung mit einem gemeinsamen Buchweizenpfannkuchenessen statt. Insgesamt geht es bei diesem Arbeitskreis um das Thema „Zukunft der emsländischen Heimatvereine“.

Januar 2018:
Anfang Januar 2018 wurde die Beldertunscheere wieder an die auswärtigen Mitglieder und Bezieher verschickt und von fleißigen Helferinnen und Helfern innerhalb von Lorup verteilt.

Ein Hauptthema der diesjährigen Beldertunscheere waren Sitten und Bräuche und ein zweites ein Bericht über Tuberkulose in früheren Jahren in Lorup.
Die Grundlage für dieses Thema bildete ein Gutachten von Prof. Dr. Paul Jacob von der Charité in Berlin aus dem Jahre 1910.
Herausgegeben wurde die 61. Ausgabe der Beldertunscheere. Das heißt, dass diese seit nunmehr über 60 Jahren ohne Unterbrechung erstellt und verteilt wird.
Ein ganz besonderer Dank gilt an dieser Stelle allen freiwilligen Helfern, die an der Mitgestaltung der Beldertunscheere beteiligt sind, aber auch denjenigen, die alljährlich die Beldertunscheere zusammen mit den Veranstaltungskalendern an die Loruper Haushalte verteilen.
Am 04. Januar war eine Gruppe von Thuiner Schwestern bei uns zu Besuch. Nach einer Kirchenführung gab es Kaffee und Tee im Heuerhaus. Der anschließenden Besichtigung von Drechslerei und Remise folgte dann ein gemeinsames leckeres Buchweizenpfannkuchenessen. Als Gastgeschenk hatten die Schwestern unter anderem eine Loruper Tunscheere, die von Schwester Tarcisia ((Fleijans Mia) gefertigt wurde, mitgebracht.
An der Krippenfahrt am 10. Januar nach Gehlenberg, Garrel und Nikolausdorf haben 58 Personen teilgenommen und die dortigen Weihnachtskrippen bestaunt. In allen Kirchen wurden interessante Führungen geboten. In Lorup gab es dann beim Käpt’n ein sehr schmackhaftes Kohlessen.
Der Einladung der Gemeinde Lorup zum Neujahrsempfang am 16. Januar sind wir gerne mit einer Abordnung gefolgt.

Februar 2018:
In gemütlicher Runde fand wie jedes Jahr am 16. Februar 2018 unsere „Visite“ mit den Vertretern der Arbeitskreise im Heuerhaus statt. Bei Essen und Trinken wurde über die Arbeit des vergangenen Jahres und über die Pläne des laufenden Jahres informiert und diskutiert.
Im Februar sind wir mit der Neugestaltung unserer Homepage angefangen. Die Arbeiten sind noch nicht ganz abgeschlossen, da hier die gemeinsam mit der Hans-Meyer-Wellmann-Stiftung geführte Bücherei mit eingebunden werden soll.

März 2018:
Wegen der Aktion „Immaterielles Kulturerbe“ hat der Kulturmanager der Emsländischen Landschaft Dr. Traunmüller an einer unserer Vorstandssitzungen teilgenommen und sich über unsere Arbeit und Pläne informiert. Eine gemeinsame Sitzung dieser Gruppe hat mit Vertretern dieser Gruppe aus den Niederlanden am 09. März in Coevorden (Drenthe) stattgefunden.

Am Sonntag, dem 18. März fand der diesjährige Klönnachmittag statt. Die Veranstaltung mit Kaffee und Kuchen war mit über 130 Gästen wieder ein voller Erfolg und soll in den kommenden Jahren auch in dieser Form weitergeführt werden.
Eifrige Helferinnen hatten 20 Torten und über 250 Schnittchen gefertigt.
Von Mitgliedern wurden plattdeutsche Gedichte und Kurzgeschichten vorgetragen und verschiedene Sketche aufgeführt, wobei Lukas Jan für die musikalische Unterhaltung gesorgt hat.
Am 23. März fand eine Arbeitsgruppensitzung in Nieuw Buinen in Holland bei der königlichen Manufaktur „Royal Goedewagen“ statt.

April 2018:
Am 07. April 2018 fand eine Kirchenführung zum goldenen Kommunionjubiläum und am 28. April zum 70jährigen Kommunionjubiläum statt. Es zeigt sich, dass diese Führungen zu besonderen Anlässen immer beliebter werden. Am 28. Und 29. April 2018 hatte unser Arbeitskreis „Oldtimer“ sein achtes Oldtimertreffen auf dem Schützenplatz. Diese Treffen sind mit sehr viel Arbeit und Vorbereitung verbunden, aber allseits sehr beliebt. Das hat wieder einmal der große Besucherandrang gezeigt. Zu sehen waren etliche Oldtimer aus nah und fern. Ein Dankeschön an dieser Stelle an den Arbeitskreis für die geleistete Arbeit.

Mai 2018:
Seit Mai 2018 trifft sich der Arbeitskreis „Beldertunscheere“ regelmäßig zusammen mit den Vorstandsmitgliedern zur Vorbereitung der Tunscheere für das Jahr 2019. Es ist eine aufwendige Arbeit in Bezug auf Themensuche, Verfassen der Artikel zu den festgelegten Themen, Suche von passenden Bildern und das Zusammenfassen aller Berichte. Ein Dank an alle Mitglieder für das enorme Arbeitspensum.

Juni 2018:
Am 17. Juni 2018 fand das Schulfest der GOBS Lorup statt. Selbstverständlich haben wir uns auch mit einem Spielestand beteiligt.
Für unsere Kolpingfamilie wurde am 22. Juni eine Kirchenführung durchgeführt.

Juli 2018:
Am 19. Juli 2018 hatten wir im Rahmen des Programms „Immaterielles Kulturerbe“ Besuch aus den Niederlanden. Die Vertreter der Stiftung „Hannekenmeijers Pad“ und des „Frensenhus haben nach einem gemeinsamen Mittagessen unsere Anlagen besichtigt. Danach fand ein Gespräch über weiteres Vorgehen statt, an dem auch Dr. Traunmüller von der Emsländischen Landschaft teilgenommen hat.
Am Vormittag hatte die Besuchergruppe das Hünengrab in Apeldorn, die Wassermühle in Brunefort, die Wind- und Wassermühle in Hüven und die Hünengräber in Groß-Berßen zusammen mit dem Vorsitzenden des Heimatvereins Aschendorf-Hümmling, Hans Albers besichtigt.

August 2018:
Bei sehr schönem Wetter haben wir am 05. August 2018 unseren diesjährigen Ausflug durchgeführt. Wir sind mit 50 Personen nach Kalkriese zur Varusschlacht gefahren und haben uns nach der Ankunft erst einmal mit Kaffee und Kuchen gestärkt. Neben dem großen Museum, das in einem Metallturm untergebracht ist, gibt es auch im Freigelände einiges zu besichtigen. Hier finden zur Zeit auch wieder neue Ausgrabungen statt. Da auch Eltern mit Kindern unsere Einladung für den Besuch genutzt haben, konnten wir zusätzlich ein spezielles Kinderprogramm buchen.
Unser jährliches Dankeschönessen für die Vorstandsmitglieder mit ihren Partnern fand am 10. August in Esterwegen statt.
Beim Festakt „200 Jahre Hilter Mühle“ am 18. August waren wir mit einer Abordnung vertreten. Am 23.08. hat unser Pater Johnson sein silbernes Priesterjubiläum mit einer feierlichen Messe und anschließendem Empfang in Krull´s Hus gefeiert. Wir haben gerne vom Vorstand am Festakt und Empfang teilgenommen.

September 2018:
Zur Mitgliederversammlung am 27. September 2018 wurde vom Vorstand des Heimatring Lorup ordnungsgemäß eingeladen. Insgesamt 80 Mitglieder waren dieser Einladung gefolgt.

Vorsitzender Hans Schwarte leitete die Sitzung und berichtete über die Arbeit des vergangenen Jahres und die für die Zukunft geplanten Aktivitäten.

Aufgelockert wurde der Abend durch die musikalische Begleitung von Andreas Kuper, der mit seinen Instrumenten irische Musik erklingen ließ. Auch wurde wieder das traditionelle Pfannkuchenessen durchgeführt.

Bei den Vorstandswahlen gab es eine Veränderung. Da Hans Grönloh aus zeitlichen Gründen als stellvertretender Vorsitzender nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung stand, wurde Thomas Abeln als sein Nachfolger neu in den Vorstand gewählt.
Der Geschäftsführer Bernd Krull und die Schatzmeisterin Karin Korte wurden nach Vorschlag in ihren Ämtern bestätigt.

Der Vorstand des Heimatring Lorup setzt sich somit wie folgt zusammen:
1. Vorsitzender: Hans Schwarte
2. Vorsitzender: Thomas Abeln
1. Geschäftsführer: Bernd Krull
2. Geschäftsführer: Hans Wingbermühlen
1. Schatzmeisterin: Karin Korte
2. Schatzmeisterin: Claudia Meyer
Kassenprüfer: Heinrich Grönloh und Gerd Olliges

Hans Grönloh wurde mit einem Präsent durch unseren Vorsitzenden aus dem Vorstand verabschiedet. Hans Schwarte bedankte sich für 22 Jahre Vorstandsarbeit und persönlich ganz besonders auch für die Zeit seiner Krankheit, in der Hans Grönloh an seiner Stelle den Verein weitergeführt hat. Auch für die Mitorganisation von Veranstaltungen und Fahrten und besonders für die Mitarbeit und Leitung im Arbeitskreis „Beldertunscheere“ wurde Hans ein besonderer Dank ausgesprochen.

Aus der Hand des Vorsitzenden vom Heimatverein Aschendorf-Hümmling Hans Albers, erhielt Hans Grönloh eine silberne Ehrennadel, sowie eine Urkunde.

Das Jahr 2018 ist zum Europäischen Kulturerbejahr erklärt worden. Aus diesem Grunde wurde auch der Punkt „Immaterielles Kulturerbe“ in die diesjährige Tagesordnung mit aufgenommen.
Vom Vorsitzenden Hans Schwarte wurde Sinn und Zweck erläutert. Hans wies darauf hin, dass unterschieden wird zwischen materiellem und immateriellem Kulturerbe. Zum materiellen Kulturerbe gehören in erster Linie Bauwerke wie Schlösser, Burgen usw., wogegen Sprachen, Sitten und Bräuche, aber auch altes Handwerk zum immateriellen Kulturerbe gehören.
Um die Sitten und Bräuche und alte Handwerksberufe nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, hat die Emsländische Landschaft für das Emsland und die Grafschaft Bentheim für die Jahre 2018 und 2019 zusammen mit Verbänden der Drenthe in den Niederlanden, ein entsprechendes regionales, grenzübergreifendes Kulturprojekt aufgelegt. An diesem Projekt beteiligt sich auch der Heimat Ring Lorup. Es fanden diesbezüglich bereits verschiedene Treffen und Veranstaltungen statt.
Aus diesem Grunde war auch die neue Projektmanagerin Birgit Baumann zur Mitgliederveranstaltung eingeladen und hat sich und das Programm vorgestellt.
Die Beldertunscheere 2018 hat sich schon mit dem Thema „Sitten und Bräuche in Lorup“ beschäftigt und hierbei ausdrücklich auf das Projekt hingewiesen, das neuerdings unter dem leichter verständlichen Namen „Grenzkultur“ geführt wird.

In diesem Zusammenhang wird Anfang Januar vom Heimat Ring eine Veranstaltung zum Thema „Tunscheeren herstellen“ angeboten.
Außerdem ist für das Wochenende vor Pfingsten eine größere Ausstellung in Krulls Hus geplant. Hier sollen Möbel oder auch kleinere Gegenstände wie Wandteller, Blumenständer und Kerzenleuchter gezeigt werden, die in früheren Jahren von Loruper Drechslereien hergestellt wurden.
An dieser Ausstellung wird sich auch der Verein „Frensenhus“ aus den Niederlanden beteiligen.
Der Schützenverein Lorup hat außerdem zugesagt, einen Umzugswagen zum diesjährigen Schützenfest auszustellen.
Außerdem werden wir Fotos und Zeitungsartikel über die Kinderfestzüge seit dem Jahr 1922 ausstellen.
Für das leibliche Wohl wird im Thekenraum ein Café eingerichtet werden.

Im Berichtszeitraum haben insgesamt 16 Vorstandssitzungen im Heuerhaus stattgefunden, in denen der Vorstand neue Projekte in Angriff genommen und andere Aufgaben fortgeführt und zum Abschluss gebracht hat. Hinzu kommen ca. 15 Besprechungen wegen des Schulfestes, wegen der Veranstaltungen zum Thema „immaterielles Kulturerbe“, des Veranstaltungskalenders und wegen der geplanten Gewerbeschau im kommenden Jahr.
Mehrere Mitglieder haben am Kursus „Grundlagen zur Geschichte emsländischer Dörfer“ des Kreisheimatvereins Aschendorf-Hümmling teilgenommen.
Vom Heimatring werden alle Zeitungsberichte über Lorup gesammelt. Seit dem Jahre 1910 haben wir fast alle Berichte in unserem Archiv erfasst. Dies ist die wichtigste Grundlage für das Erstellen von Chroniken.
Seit einigen Jahren übernimmt Hans Wingbermühlen diese Aufgabe, wofür ihm ein herzlicher Dank gebührt. Vorstandsmitglieder haben an Veranstaltungen und Besprechungen der Loruper Vereine und der Gemeinde, sowie an Sitzungen unserer Arbeitskreise und an Veranstaltungen anderer Heimatvereine teilgenommen.

Auch an Veranstaltungen des NHB, des EHB, der emsländischen Landschaft, des Spiekers und des Kreisheimatvereins Aschendorf-Hümmling haben wir uns wieder beteiligt.
Der Heimatring Lorup wird außerdem im Vorstand des Kreisheimatvereins Aschendorf-Hümmling durch Hans Schwarte und Hans Grönloh vertreten. Hans Schwarte ist zudem Vertreter des Kreisheimatvereins in der Emsländischen Landschaft.

Zurzeit gehören dem Heimatring Lorup insgesamt 580 Mitglieder an, von denen über 20 % aus anderen Orten kommen.

Zum Schluss bedanken wir uns bei allen, die die Arbeit des Heimatring Lorup ideell und finanziell unterstützen und mit ihren Ideen und Informationen dazu beitragen, dass der Verein lebendig bleibt und wir jedes Jahr eine neue interessante Beldertunscheere erstellen können.

Ein besonderer Dank gilt Rat und Verwaltung der Gemeinde Lorup, besonders Bürgermeister Wilhelm Helmer und dem Bauhof für die stets gute Zusammenarbeit und Unterstützung.

Ein Dank gilt auch der Hans Meyer-Wellmann-Stiftung, durch die die gemeinsame Bibliothek gepflegt wird und die immer ein offenes Ohr für unsere Anliegen hat.
Auch den Kollegen vom Vorstand und den Sprechern und Mitgliedern der Arbeitskreise ein herzlicher Dank für die geleistete Arbeit.
Ohne deren Unterstützung wäre eine solch umfangreiche Vereinsarbeit nicht zu schaffen.

Mit heimatlichem Gruß          Lorup, im November 2018
Vorstand Heimatring Lorup    
i.A. Bernd Krull    

Unser Wirken für den Heimat - Ring Lorup steht unter dem Motto : "Heimatarbeit ist nicht anbeten von Asche, sondern erhalten von Glut."